StartseiteNeuesMein WeblogPersönlichesLerne den Islam kennenWas heißt Scharia?Islam und die MedienBildungMuslimische FeiertageKirchen in der TürkeiBilder

     
Startseite 

Jahrbuch 2009

FIBEr e.V.

LIB e.V.

بسم الله الرحمان الرحيم

Al Fatiha

بسم الله الرحمان الرحيم

Im Namen
Gottes des Allerbarmers des Barmherzigen.

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten,

dem Allerbarmer, dem Barmherzigen,

dem Herrscher am Tage des Gerichts!

Dir allein dienen wir, und Dich (allein) bitten wir um Hilfe.

Führe uns den geraden Weg, den Weg derer, denen Du Gnade erwiesen hast,

nicht den Weg derer, die Deinen Zorn erregt haben, und nicht den Weg der Irregehenden. Amin.

 Al-Fatiha ---zum anhören---

Das christliche "Vater unser" islamisch gebetet


 Bittgebete

Das Gebet
ist Atmen vor GottesAura......

Der Vollzug des Glaubens ist vor allem ein geistiger

und seelischer Prozess.

 

Wenn das Glaubensbekenntnis ins Bewusstsein dringen und nicht oberflächlich bleiben soll,
ist ein stetes beschäftigen,
nachdenken,
besinnen in diesem geistigen und seelischen Prozess erforderlich.

 

Ein geistiges und seelisches Reifen und Weiterkommen,
ein beharrliches Weiterstreben bedeutet jedoch nichts anderes als
das Gebet.

 

Ohne Gebet verkümmert der Glaube und die Spiritualität.

 

Das Gebet öffnet das geistige Auge.
Ohne das Gebet erblindet es.

 

Die Ehre ist Allahs, die Anbetung und alle guten Dinge.

Friede sei mit dir, O Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und seine Segnungen.

Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs.

Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.

 

Gott ist es, der euch die Erde zu einer festen Stätte gab und den Himmel zu einem
Gewölbe, der euch formte und euch schön gestaltete und euch mit Gutem versorgte.
So ist Gott, euer Herr.
Darum gesegnet sei Gott, der Herr der Welten.
Er ist der Lebendige, es gibt keinen Gott außer ihm; darum rufet ihn an in lauterem
Glauben. Lob sei Gott dem Herrn der Welten!
Sura 40:66

"Sprich: Mein Gebet,

meine Opferung, mein Leben, mein Tod gehören Allah, dem Herrn der Welten.

Sure 6:162

 

O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und verteitelt nicht eure Werke."

Sure 47:33

 

Rufet ihn an „Gott“ und rufet an „Erbarmer“ – wie ihr ihn auch anrufen möget, Sein sind die schönsten Namen.
Sura 17:110

 

 

Sprich: O Gott, Herr der Herrschaft, Du gibst Herrschaft, wem du willst, und entziehst
Herrschaft, wem du willst;
Du erhebst, wen Du willst, und erniedrigst, wen Du willst.
In Deiner Hand liegt das Gute – wahrlich, Du bist aller Dinge mächtig.
Sura 3: 26

 

D
ie Islamwissenschaftlerin Nushin Atmaca
löst Lamya Kaddor im

Liberal Isamischen Bund e.V. ab.

Der Liberal-Islamische Bund e.V. hat mit seiner ordentlichen Mitgliederversammlung am 24.4.2016 einen neuen Vorstand für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Außerdem ist der Vorstand auf die Anzahl von neun Personen erweitert worden.

 

Fortan wird die Islamwissenschaftlerin Nushin Atmaca den ersten Vorsitz des Liberal-Islamischen Bundes e.V. innehaben.

Leyla Jagiella, Religionswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Islam, wird den zweiten Vorsitz übernehmen.

Udo Simon wird das Amt des Schatzmeisters übernehmen.

 

Dr. Andreas Wojcik und Michael R. Patock wurden als neue Mitglieder in den Vorstand des Liberal-Islamischen Bundes e.V. aufgenommen.

Dem Vorstand bleiben weiterhin die Islamische Religionspädagogin und Imamin Rabeya Müller aus Köln, sowie die Gründungsvorsitzende des LIB e.V. und Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor erhalten. Beide Vorsitzende sowie die ehemalige Schatzmeisterin, Siham Zaaj, haben auf eigenen Wunsch nicht mehr für dieses Amt kandidiert.

Unsere langjährigen Vorstandsmitglieder Annika Mehmeti und Harald Dieter Abdul Hadi Schmidt El-Khaldi sind in den Vorstand wiedergewählt worden.

 

Der Islamwissenschaftler Christian Kübler wird das Amt des Pressesprechers des Liberal-Islamischen Bundes e.V. innehaben.

 

Wir danken dem bisherigen Vorstand für seine wichtige und intensive Arbeit und wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg und Gottes Segen für seine weitere Arbeit.

 

Der Vorstand, 25.04.16

(v.l.n.r.:)
Udo Simon, Rabeya Müller, Nushin Atmaca, Michael R. Patock, Leyla Jagiella, Harald Dieter Schmidt-El-Khaldi, Dr. Andreas Wojcik, Annika Mehmeti)
 
Deutschlandfunk

Gebetszeiten für den Monat April/Mai2016 ganz unten

Sure 54 Vers 2
al-Qamar ( Der Mond )

Wie viele historische Informationen enthält der Koran?

Der Koran ist schwer zu verstehen. Wunder oder Realität? Zukunft oder Vergangenheit? Es ist nicht immer eindeutig, ob es in einem Vers um tatsächliche Geschehnisse geht oder um Ereignisse am Tag des Jüngsten Gerichts. Gelehrte streiten vor diesem Hintergrund zum Beispiel über die Vertreibung eines jüdischen Stammes - aber auch über eine Mondspaltung.

Von Prof. Dr. Marco Schöller, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Hier der ganze Artikel
Koran erklärt


Sure 3 Vers 36
Die Stellung der Frau am Beispiel Marias

 

Die dritte Sure mit Namen "Die Sippe des 'Imran", aus der dieser Vers stammt, gibt Ereignisse aus der Abstammungslinie von Maria wieder - mithin auch von ihrem Sohn Jesus. In dem zitierten Vers weiht eine nicht näher benannte Frau das Kind, das sie in ihrem Mutterleib trägt, dem Dienste Gottes. Als ein Mädchen geboren wird, gibt sie ihm einen Namen und bittet Gott um Schutz für das Kind und seine Nachkommen.


Erklärungen von Kecia Ali ist Associate Professor für Studien zur Religion des Islam. (priv.) im DLF.

Hier der ganze Artikel
Koran erklärt

 
 

Debatte

Der Islam braucht mehr Weiblichkeit

Eine Zwei-Sekunden-Rolle in einem Werbespot reichten schon, um die muslimischen Gemüter zu erhitzen. Die Londoner Muslimin Mariah Idrissi hatte als erste Frau mit Kopftuch in einem H&M Werbefilm gespielt. Diese Aufregung führt zu einer Kernfrage: Können Muslime Freiheit? Von Muhammad Sameer Murtaza

 

Gingen Muslime einzig von der Offenbarungsurkunde aus, so wären sie nicht schlecht aufgestellt. Weder kennt der Koran einen Sündenfall ausgelöst durch die Frau, noch einen Fluch Gottes, der die Herrschaft des Mannes über die Frau erklärt. Die Frau als Verführerin ist ebenso wenig ein Topos des Korans. Und weibliche Imame gab es bereits zu Lebzeiten des Propheten. Von ihm selbst ernannt, allerdings nur für den privaten Raum.1 Eine Konzession an die patriarchalische Gesellschaft des 7. Jahrhunderts. Aber was hindert uns daran das, was damals nicht zur Gänze möglich war, heute zu verwirklichen? Ist das nun ein zeitgemäßes oder liberales Islamverständnis? Keines von beiden. Um einen Satz katholischer Reformer aufzugreifen: Es gilt die Lehre zu bewahren und zugleich die benachteiligten und verwundeten Menschen zu begleiten.

  1. Umm Waraqa, die den Qur’an auswendig gelernt hatte, wurde vom Propheten angewiesen, dass sie die Leute ihres Hauses (im Gebet) leiten solle, und sie hatte einen Gebetsrufer und leitete die Leute ihres Hauses (im Gebet). (Ahmad)  
    weiterlesen hier:

 
 

Der Islam und die Judenfeindschaft

von Ecevit am 15. Oktober 2015

als PDF zu lesen.

 


Der Kampf um die Kinder

Eine Schulleiterin macht sich Sorgen um Jugendliche, die sich entfremden, über Eltern, an die sie nicht herankommt, und über den Einfluss der Salafisten –

Eine Reportage von Peter Seidel und Astrid Wirtz im

Es sind  viele frustrierte Jugendliche, die in dieser Gesellschaft nicht zurechtkommen. Viele Jugendliche leben in einer anderen Welt. Sie grenzen sich ab und andere aus. Frustrierte Jugendliche - und da geht für Frau B. das schulische Problem in dramatischer Weise in ein religiöses über - seien anfällig für islamistische Rattenfänger der salafistischen Szene. Diese böten statt schulischer Mühen bequeme und schlichte Lösungen für das Leben. Ein Leben eben, das sich der Religion unterordne. "Und damit hat es sich."

Zu gewinnen sind dabei für die Jugendlichen Halt und Selbstbewusstsein. Das ist genau das, was ihnen fehlt und was sie in ihrem wirklichen Leben voller widersprüchlicher Erwartungen und schulischer Niederlagen nicht aufbauen. Alle Untersuchungen der letzten Jahre zu diesen Wirkmechanismen findet sie an ihrer Schule bestätigt. Was die Entwicklung so gefährlich mache, sei das Überlegenheitsgefühl, das von diesen Gruppen gepredigt wird. Der Stolz, ein Muslim zu sein, wird zum Weg in die Abgrenzung. Muslim zu sein, wird als die einzig richtige Lebensweise gepredigt. Mit einem Dominanzanspruch für alles Private und Öffentliche.

hier vollständig zu lesen im PDF-Format

 

http://de.qantara.de/sites/all/themes/custom/qantara/qantara_logo.png

Der Schleier (arab. Hidschab)

 

Der Schleier (arab. Hidschab) ist ein kompliziertes Kleidungsstück. Seitdem er vor Tausenden Jahren erstmals getragen wurde, wurden ihm immer wieder neue Bedeutungen zugewiesen. Er war ein Symbol männlicher Dominanz. Ihn zu tragen, galt als Akt von Frömmigkeit, als Manifestation der Unterdrückung von Frauen, als Minderung weiblicher Verführungskraft. Doch er galt auch als Symbol des kulturellen Stolzes wie des Widerstandes gegen kolonialen Imperialismus und Globalisierung.

Der Hidschab diente ferner als Ausweis für eine achtbare Frau, als ein Werkzeug, den weiblichen Wettbewerb in Kleiderfragen zu vermeiden, als Kennzeichen der Andersheit und als Mittel zur Abwehr männlicher Zudringlichkeit. Es gibt zahllose Bedeutungen eines einzigen Kleidungsstücks – konstruiert in unterschiedlichen Epochen aus unterschiedlichen sozialen und politischen Gründen von unterschiedlichen Akteuren aus unterschiedlichen Motiven.

weiterlesen

 
 

Gottes Geschenk, der Weg zum Islam

April 27, 2015

Der Weg zum Islam, kann nur mit der vollen Überzeugung und mit dem Herzen gelingen.

Die Entscheidung zum Islam zu konvertieren, kann nur für sich ganz alleine erfolgen.

Was meine ich damit?

Es darf kein Weg sein, um andere oder einen anderen Menschen zu gefallen, solch ein Weg kann gefährlich sein, weil man plötzlich merkt, dass die Meinung, die eigene und die der anderen sich verändert und  merkt, dass man nur der momentanen Euphorie oder Bewunderung erlegen ist.

Dann kommen Zweifel über diese Entscheidung, und es wird schwer und der Konflikt mit sich ist fast nicht zu bewältigen. Das wünsche ich niemand.

Warum schreibe ich das? Weil ich oft erlebt habe, dass Menschen total verzweifelt sind und ihren Schritt bereut haben.

Als ich den Weg zum Islam gefunden hatte, war es wie ein “Pakt mit Gott und mir”. War das für mich eine glückliche Entscheidung, eine erlösende, beruhigende und eine zufriedene und  überwältigende Entscheidung. Ich war über mich selber überrascht.

Als nach fast vier Jahren, meine Familie, Freunde und Bekannte von der Tatsache erfuhren, dass ich eine Muslima war, war ich gefestigt in meiner Entscheidung und ich konnte die negative Resonanz ,wie auch die bewundernde Zustimmung in aller Bescheidenheit ertragen und ich fand die richtigen Worte für meinen Weg.

Bis heute, nun sind es 13 Jahre, habe ich diesen Schritt nie bereut.>

“Diese Spiritualität, dieses Erlebnis ist immer noch faszinierend.”

Vor allem die Gebete, die zu festen Zeiten in meinem Leben geworden sind, möchte ich nicht mehr missen. Vor unserem Schöpfer zu treten und IHN anzusprechen und sich so vom Alltag zu befreien und seine Gedanken ganz auf IHN zu richten und zu wissen, dass er dich sieht und hört, ist jedes Mal ein sehr befreiendes Erlebnis.

Es gibt Ruhe, der dann auch im Alltag zu spüren ist.

Die Religion zu lernen, sich mit ihr auseinanderzusetzen, ist für mich immer wieder wie ein Wunder. Viele neue Aspekte, oft überraschende Erkenntnisse sind spannend.

Viele Dinge kann man am Anfang nicht verstehen, aber mit der Zeit kommt man doch hinter den Sinn der Worte Gottes, die er uns über unseren Propheten, Friede und Heil auf ihn, vermittelt hat. Es sind Worte, wenn man sie richtig versteht, in jede Zeit passen.



NEU

Manifest muslimischer Intellektueller

Manifest muslimischer Intellektueller
Die Verfasser fragen beispielsweise zu Recht:
Warum sind alle Rufe nach einer Erneuerung des islamischen Kulturerbes unbeantwortet geblieben?
Und warum stehen innovative Reformdenker häufig am Rande ihrer Gesellschaften oder gar auf verlorenem Posten?
Der Islam hat keine hierarchischen Strukturen und vor allem keine oberste Lehrinstanz wie die katholische Kir
che.
Das Fehlen solch einer zentralen Lehrinstanz mag auf viele Intellektuelle im Westen und anderswo basisdemokratisch und daher faszinierend wirken.
Doch es ist hochproblematisch, weil es Laientheologen und bornierten Hasspredigern aller Couleur erlaubt, terroristische und barbarische Akte als "islamisch legitimiert" zu erklären - und dadurch tatsächlich elementare islamische Normen ad absurdum zu führen.
weiterlesen


Neu









Elisabeth Mariam Müller

06.05.2015

 

Nicht den Verbänden des Koordinierungsrats der Muslimen

die Salafismus-Prävention überlassen.

 

Den Salafismus habe ich am Anfang meiner Konversation kennen gelernt, mich aber nach einiger Zeit, sehr erschreckt abgewendet.

Diese extremistischen Auslegungen, die angstmachenden islam-theologischen Predigten und Gespräche haben mich an meine Zeit erinnert, da ich der katholischen Kirche angehört habe.

Die habe ich aufgrund der extrem-konservativen Auslegung verlassen.

 

Einige Jahre habe ich in einer Moschee mitgearbeitet, das mir viel Freude gemacht hat, wo ich auch viele Dinge auf dem Weg gebracht habe. Aber auch da wurde es nach dem Weggang des Imans, immer konservativer.

Es wurde ein Islam gelehrt, der mit Angst und blindem Gehorsam daher kam, mit Bestrafung, wenn man nicht folgte.

Es war nicht mehr möglich, dass die Frauen in das Lokal gingen, wo die Männer saßen. hier weiterlesen








 

„Wer sind wir,
dass wir unbarmherzig sein dürften?“
Rabeya Müller

Interviewreihe: http://islamfeindlichkeit.de:
Diese Woche mit der Mitbegründerin des „Vereins Liberal-Islamischer Bund“ Rabeya Müller:


Islamfeindlichkeit.de: Salam Alykum, ich freue mich, dass sie sich bereit erklärt haben eínige Fragen zu beantworten, Frau Müller. 

Zitat aus dem interessanten Interview:

„Es ist eigentlich ziemlich klar, wenn wir uns vor Augen führen, dass Allah im Qur’an sagt, dass er sich selbst Barmherzigkeit gegenüber seiner Schöpfung vorgeschrieben hat, wie es in Sure 6:12 heißt.
Der Schöpfer, der es überhaupt nicht nötig hat, sich selbst etwas vorzuschreiben, tut dies.
Wer sind wir, dass wir unbarmherzig sein dürften? Ein wenig mehr Demut würde uns allen guttun. Abgesehen davon, wir alle sind auf Allahs Barmherzigkeit angewiesen.
Glauben wir wirklich, dass er uns gegenüber barmherzig sein wird, wenn wir mit unseren Mitmenschen unbarmherzig umgehen?“
hier das ganze Interview

 




Ist das Kopftuch
eine Pflicht für Frauen?

antikezukunft.de


als PDF zu lesen.



Detektivin in der Religion

Hilfe für Frauen und Mädchen

 Frauen in der islamischen Geschichte

Von:  Halima Krausen 


PDF-For
 
 

Wissen anzueignen

ist das oberste Gebot im Islam

Im Qu r’a n ,

Sure al-'Alaq (Das Sich Anklammernde/die Keimzelle), Aya 1-5:
1. Lies! Im Namen deines Herrn, Der erschuf.
2. Erschuf den Menschen aus einem sich Anklammernden.
3. Lies! Denn dein Herr ist gütig,
4. Der durch die (Schreib-)Feder gelehrt hat –
5. Den Menschen gelehrt hat, was er nicht wusste.

Wissen für Allah anzueignen ist das erste Gebot im Islam

- Allah, der Erhabene, betont im Qur‘an die Wichtigkeit des Wissens.

- Allâh, der Erhabene, macht es dem Menschen leicht, Wissen zu erwerben, wenn er es um Seinetwillen anstrebt.
- Es ist Pflicht für jeden Muslim, sei es Mann oder Frau, jung oder alt, reich oder arm, nach
  Wissen zu streben und sich zu bilden.

Das Benehmen beim Wissenserwerb.

- Die richtige Absicht beim Wissenserwerb
- Die Weitergabe des Wissens ist wichtig
- Ebenso darf man Wissen, das für die Umma von Bedeutung ist, nicht geheim halten.
- Regeln beachten beim Lernen
- Den Qur’an studieren
- Allâh fordert uns zum Denken auf
- Islam und Wissenschaft gehört zusammen

Das Grundgesetz nicht taufen

Integration: Erkennt unseren Aufstiegswillen

Christenverfolgung: Es sind nicht nur Christen betroffen Christenverfolgungen, stimmt das?

Junge Türken wandern aus

Migranten sind Menschen wie du und ich

  
Meine ehrenamtlichen Aktivitäten
Moschee-Aktivitäten
2003-2011
Dialog der ReligionenAktivitäten für den
Bürgerverein Lülsdorf-Ranzel
Muslimische
Gemeinde Rheinland
 Politik von 1971 - 1985Politik 1985-2006 
  
 
http://www.bamf.de/SiteGlobals/StyleBundles/Bilder/Default/logo.gif?__blob=normal&v=7
Beratungsstelle Radikalisierung

Eltern, Angehörige, Freundinnen und Lehrer sind oft die ersten, denen eine Radikalisierung eines jungen Menschen auffällt. Gleichzeitig sind sie auch die letzten, zu denen dieser trotz zunehmender Isolierung Kontakt hält.

Oft ziehen sich die Betroffenen stark aus ihrem bisherigen Umfeld zurück und lassen keinerlei "Einmischung" mehr zu. Dies führt bei Freunden, besonders aber bei Eltern zu Verunsicherung: Was bedeutet diese Abwendung?

Das Team der Beratungsstelle Radikalisierung ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind, Ihr Freund, Ihre Schülerin wendet sich einer radikal islamistischen Gruppe zu. Egal welche Fragen Sie haben, rufen Sie uns an.

Die Mitarbeiter der "Beratungsstelle Radikalisierung" beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sind erste Anlaufstelle und bieten konkrete Hilfe:

  • Sie geben Antworten auf häufige Fragen und klären im Rahmen eines ersten Überblicks über die Problematik auf.

  • Sie finden für Sie Hilfsangebote in Ihrer Nähe.

  • Sie vermitteln im Einzelfall persönliche Beratung und Betreuung durch eine geeignete Stelle.

  • Sie stellen den direkten Kontakt zu Spezialisten in allen Bereichen her.

  • Sie vermitteln den Kontakt zu anderen Betroffenen in ähnlicher Situation und/oder Selbsthilfe-Initiativen.

  • Wir hören zu, beantworten Ihre Fragen und entscheiden mit Ihnen gemeinsam über die nächsten Schritte. Auf Wunsch vermitteln wir einen Ansprechpartner vor Ort, der Sie individuell berät und mit praktischen Tipps zum Umgang mit Ihrem Kind, ihrer Freundin oder Ihrem Schüler begleitet.
    Ich selber bin dort auch gemeldet um mich um Menschen zu kümmern, die diese Probleme haben, und in meiner Nähe  wohnen. Elisabeth Mariam Müller, meine Telefonnummer 02208 910396

  
 

 

 

Aussteigehilfe für Islamisten

Hayat Deutschland
Beratungsstelle

Deradikalisiertung

Hilfe für Eltern und Familien und Freunde Deren Kinder und Freunde in die radikalen Szenen abzurutschen drohen.

Beratung

vertraulich | kostenlos | mehrsprachig

Menschen werden geprägt von vielen verschiedenen sozialen, religiösen, kulturellen und
familiären Einflüssen und gehen unterschiedliche Lebenswege. Dies anzuerkennen ist eine
wichtige Grundvoraussetzung für ein respektvolles Miteinander in der Familie und der Gesellschaft.

Was geschieht jedoch, wenn sich Angehörige oder Bekannte auf einen Weg begeben, der durch salafitische oder andere islamistische Ideologien, Ideologen und/oder Gruppen geführt wird?

Die Beratungsstelle HAYAT-Deutschland richtet sich an alle, die in solchen Fällen Rat und Hilfe suchen.

Die Beratung von HAYAT-Deutschland erfolgt systemisch, situativ, problem- und lösungsorientiert. Unser Angebot ist kostenlos und vertraulich und in den Sprachen: Deutsch, Englisch und Arabisch verfügbar.

http://hayat-deutschland.de/

Beratungsstelle HAYAT-Deutschland

(+49) 157-71359963 oder 030 / 2348 93 35 Hotline ausschließlich für Beratungsanfragen. Montags – Freitags von 11.00 – 17.00 Uhr.

Fax & Voice : 03212-1745890

E-Mail für Beratungsanliegen: info@hayat-deutschland.de

http://www.zdf.de/forum-am-freitag/forum-am-freitag-5989636.html
kann man sich die Arbeit der Beratungsstelle ansehen.

Deutsche triften nach rechts

Schlagworte der Integration

Imame als Studenten in Deutschland

Menschlicher und fairer Umgang

Präimplatationsdiagnostik - aus islamischer Sicht

Der Islam ist eine offene Religion

Stolpersteine auf dem Wegzum Dialog

 
  

Den Menschen im Blick. Schützen. Integrieren.

Migration nach Deutschland 

 

Frau Elisabeth Mariam Müller

Organisation: Liberal - islamischer Bund e.V.

Funktion: Integrationsmitglied der Stadt Niederkassel

Fachgebiet:Islam in der heutigen Zeit
Einsatzorte:Nordrhein-Westfalen
Experte aktiv:Werdegang:
 

Von der Genossin zur Muslime -

Muslima ohne Kopftuch

Elisabeth Mariam Müller ist 2002 zum Islam übergetreten.

Seitdem musste die frühere Katholikin gegen viele Widerstände ankämpfen.

Heute betreibt sie Aufklärungsarbeit für ihre neue Religion und erklärt welche Gemeinsamkeiten die drei monotheistischen Religionen verbindet.

Sie war von 2003 bis 2010 Assistentin des Vorstandes der DITIB-Moschee und dann Vorstandsmitglied.

 

Veröffentlichungen

- Aufsatz über die "Scharia"

- www.muslime-in-niederkassel.de

- www.mosche-koenigswinter.de

- Aufsatz in der Gazelle:

- viele Aufsätze zum Islam

- "Die gemäßigten Muslime müssen mutiger für Freiheit und

    Rechtsstaatlichkeit eintreten !"

- "Das Opferfest, das wichtigste religiöse Fest in der

    islamischen Welt."

- "Christenverfolgungen in islamischen Ländern?"

- "Detektivin in der Religion."

- Seminar als Dialogbeauftrage der DITIB absolviert

Zusatzinformation:

Kontakt

Telefon: 02208 910396
Mobil: 0171 702 39 29
E-Mail: Nachricht schreiben
Internet: www.muslime-in-niederkassel.de
Kontaktdaten zum
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Download

Er sollte lieber zur Realschule gehen

Gegenseitige Achtung und Akzeptanz

Kein Schutz nirgendwo  -  Zwei Ehrenmorde und die Justiz



Verbot Hadithe aufzuschreiben









 
    
  


Liberal-islamisch bedeutet...

Auf eine vernunftoffene Gläubigkeit vertrauen, der Verstand ist ein Geschenk Gottes

Andere Positionen mit Respekt und Wert-schätzung begegnen

Widersprüche aushalten können historische,    kulturelle, biographische und soziale Kontexte berücksichtigen nicht Beliebigkeit

 


Christlich-Islamische Gesellschaft e.V.

ist die größte und älteste Organisation des christlich-islamischen Dialogs in Deutschland.

Muslime und Christen treten in der CIG gemeinsam und gleichberechtigt für ein besseres Miteinander ein. "http://www.christenundmuslime.de"
Grundsatzerklärung der Christlich-Islamischen Gesellschaft e.V.
Elisabeth Mariam Müller ist Mitglied der CIG e.V.

 

  
 
  Gebetszeiten

mit ein oder zwei Minuten abweichend, gilt der Gebetskalender auch für Köln

  
  
zurück zur Startseite

Weiter zur einer Seite, wo ein Herr Karl-Heinz Heimerzheim mich seit 2003 im Internet fertig machen will:
Ich kann nur vor diesem Mann warnen.
  
 
 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:
muslime-in-niederkassel@t-online.de

Telefon 02208 910396


Copyright © 2006

Elisabeth Mariam Müller,
Danziger Straße 16,
53859 Niederkassel
Alle Texte, alle Fotos, alle Gestaltungselemente dieses Internetportals sind - sofern nicht ein anderes Copyright angegeben ist - für die Muslime in Niederkassel, Danziger Straße 16, 53859 Niederkassel,  urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung von Elisabeth Müller  unzulässig und strafbar.

Urheberrechtlich geschützt ist diese Homepages mit Textbeiträgen, Fotos, Grafiken, Animationen, Audios und Videos und Beiträge aller Art genießen Schutz nach dem Urheberrechtsgesetz. Auch für diese gilt also, dass zum Beispiel Vervielfältigungen nicht ohne weiteres zulässig sind.

Die Inhalte meine  Internetseiten "Muslime in Niederkassel" dürfen daher ausschließlich in den engen Grenzen der urheberrechtlichen Ausnahmetatbestände kopiert werden, zum Beispiel zum persönlichen privaten Gebrauch. Jede darüber hinausgehende Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers.

Sie dürfen also zum Beispiel ein Manuskript zum privaten Gebrauch auf Ihrer Festplatte speichern, es aber nicht auf Ihrer Homepage einstellen oder als Link und dadurch an mit Ihnen nicht persönlich verbundene Dritte weitergeben.

Layout und verantwortlich: Muslime in Niederkassel ist Elisabeth Mariam Müller

Die Webseite "Muslime in Niederkassel", Elisabeth Mariam Müller, Danziger Straße 16, 53859 Niederkassel  ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Stand: 23.05.2016

Counter  seit dem Jahr 2006