StartseiteAus NiederkasselLerne den Islam kennenNeuesWas heißt Scharia?Islam und die MedienBildungPersönlichesMuslimische FeiertageKirchen in der TürkeiBilder
AufsätzeGebetshausKoran erklärtDas GebetRamadanDer ProphetWallfahrt OpferfestFrau in der ReligionGewalt, Zwangsheirat, EhreJuden Christen MuslimeIslamische BegriffeKirchen in Türkei

Kirchen in der Türkei



Aziz Pavlus Konya'nın Kilisesi

St. Paulus Kirche in Konya

 

 

 

 

Parrocchia del SS. Rosario
Alsancak Katolik Kilisesi in Izmir

 

Konya

Katholischer Sonntags-Gottesdienst zeitweise
Konya 42200, St. Paul
Mimar Muzaffer Cad.32
Tel/Fax (0332) 352 09 18

Samsun

Katholischer Sonntags-Gottesdienst
Sommer: Samstag 18.00 Uhr
Winter: Samstag 17.00 Uhr
Samsun 55030, Mater Dolorosa
Bagdat Cad. 112
Tel (0362) 431 33 86

 

 

 

 

 

Um ein Vorurteil oder Berichtigung der Medienveröffentlichung entgegenzutreten

Unter den 70 Millionen türkischen Staatsbürgern leben Schätzungen zufolge etwa 200.000 Christen, mehrheitlich armenisch-apostolische (ca. 65.000). Einheimische Katholiken gehören meist zur armenisch-katholischen (ca. 3.000) oder syrisch-katholischen Kirche (ca. 1.200). Die 15.000 römisch-katholischen Christen sind hauptsächlich Ausländer.

Das sind in Prozent gerechnet: 0,286% Christen in der Türkei.

Die türkische Verfassung sieht eine strikte Trennung von Staat und Religion vor. Nach dem Vertrag von Lausanne von 1923 werden einige nicuslimische Minderheiten anerkannt; die römisch-katholische Kirche fällt nicht unter diesen Vertrag. Auch die anerkannten Religionsgemeinschaften sind für sich genommen nicht rechtsfähig, können also keine Verträge schließen. Gesetzesänderungen im Jahr 2003 brachten Erleichterungen für Religionsunterricht und Kirchenbau; ein Problem bleibt aber die Ausbildung von einheimischen Geistlichen. Die Fragen spielen auch eine Rolle im Blick auf die EU-Beitrittsverhandlungen.

Fakt ist das es heute in der Türkei Kirchen gibt, die ihre Gottesdienste ungestört zelebrieren können. Was den Rechtsstatus der Kirchen betrifft,gibt es -zugegeben- Probleme. Aber das haben z.B. muslimische Vereinigungen in Deutschland auch noch.

Bei Frage nach den Kirchenbauten muss man berücksichtigen: Wenn fünftausend Griechen vierzig Kirchen haben, braucht man keine Kirchen bauen. Ähnlich ist das auch bei den Katholiken. Der Erzbischof von Izmir hat keine zweitausend Katholiken, aber allein im Stadtgebiet von Izmir stehen sieben Pfarrkirchen. Anders ist das bei Kirchenrenovierungen. Wenn diese nicht erlaubt werden, muss man protestieren, denn diese Schikanen sind ein Rückfall ins 8. Jahrhundert. Damals hat der Kalif Kirchenrenovierungen verboten, was aber im 19.Jahrhundert nicht beachtet wurde. Die heute fast 150 Kirchen Istanbuls sind zum größten Teil im 19.Jahrhundert neu gebaut oder renoviert worden. Es gibt nur eine einzige griechische Kirche aus byzantinischer Zeit. Was aber heute erforderlich ist, sind einzelne Kirchen in Touristengebieten. Religiöse Literatur wird gedruckt. In Istanbul sind auch Bibelgesellschaften vertreten.

Ein Priester erzählt, dass er mit einer Gruppe in der Türkei ware und hätte heimlich in Izmir im Hotel Gottesdienst gefeiert, da kann man nur den Kopf schütteln. Er hat nicht gewusst, dass es in Izmir einen Erzbischof und sieben Kirchen gibt. Wenn man heute mit türkischen Fluglinien nach Istanbul fliegt, dann finden sich in der englisch-türkischen Bordzeitschrift Adressen von Kirchen, auch von Synagogen in Istanbul und Izmir. Das ist aber zu wenig bekannt. Es gibt eine Auflistung von allen hundertfünfzig Adressen der Kirchen samt Telefonnummern und Faxnummern. Das ist  eine große Hilfe für viele Touristen, weil sie nun endlich auch die Kontakte knüpfen können. Das Buch heißt zwar „Konstantinopel – ein Reiseführer für Christen“, es finden sich dort die katholischen Kirchen und, soweit zu finden war, sind  armenische und andere Kirchen in Anatolien bis zum Tur Abdin aufgenommen worden.

Kirchen in der Türkei

St. Nikolaus-Kirche

Deutschsprachige christliche Gemeinde für Antalya

und Alanya

 

 

Deutsche Kirche in Antalya öffnet Pforten

Im türkischen Urlaubsort Antalya wird nach langwierigen Auseinandersetzungen mit den Behörden an diesem Sonntag (26.11.04), dem ersten Advent, eine christliche Kirche für dort ansässige Deutsche offiziell eingeweiht.

Die Kirche "Sankt Nikolaus" ist in einem ehemaligen Internetcafé untergebracht und bietet knapp 70 Besuchern Platz. Pfarrer Rainer Korten (63), der vor gut einem Jahr aus der Diözese Hildesheim als erster deutscher Geistlicher mit offizieller Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis in die Türkei kam, plant eine schlichte Feier: "Wir stellen einen Adventskranz auf." Nach seinen Angaben haben sich in der Umgebung von Antalya, das jährlich von Millionen von Touristen besucht wird, bis zu 14.000 Deutsche dauerhaft niedergelassen.

"Kein zukunftweisendes Modell"

Trotz der Erleichterungen für christliche Minderheiten, die die Türkei für die angestrebte EU-Mitgliedschaft beschlossen hat, stellten sich Korten beträchtliche Hindernisse in den Weg. Erst im dritten Anlauf sei die Eintragung als Verein bewilligt worden. Im ersten Antrag sei das Wort "Kirche" noch gestrichen und durch "Haus" ersetzt worden. "Es ist nicht böser Wille", meint Korten, "auch für sie ist es das erste Mal." Dennoch sei die für Antalya gefundene Lösung kein zukunftsweisendes Modell. "Einen Verein kann man verbieten. Da muss noch ein anderer Status gefunden werden."

Quelle: dpa             Link zu http://www.st-nikolaus.antalya-info.de/

 

Hagia Sophia

Eine restaurierte Kirche in Trabzon am Schwarzen Meer

Trabzon wurde 756 v. Chr. gegründert und ist damit älter als Rom. Die Stadt war Jahrhunderte lang ein abgelegener, hinterwäldlerischer Ort und nichts deutete darauf hin, dass sie einmal eine große Rolle im Weltgeschehen spielen sollte.

Im Jahr 1204 eroberten und plünderten die Ritter des vierten Kreuzzuges Konstantinopel, die Hauptstadt ihrer christlich-orthodoxen Brüder. Christen gegen Christen!
 

Alexius Comnenos, der Enkel eines früheren Kaisers, machte sich die allgemeine Verwirrung zu nutze und gründete in Trabezunt, wie die Stadt damals hieß, ein zweites byzantinisches Reich. Der kleine Staat wurde nach seiner Hauptstadt Trabezunt genannt. Die Dynastie der Comnener konnte über 250 Jahre lang das Reich regieren, bis es im Jahre 1461, acht Jahre nach dem Fall Konstantinopels, ebenfalls von den Türken erobert wurde.

Wenn man sich Trabzon von Westen nähert, sieht man auf einer Klippe über der Küstenstraße zuerst den Turm und dann die in den Jahren 1238 - 1263 erbaute Kirche Hagia Sophia. Im Vergleich zur Hagia Sophia in Istanbul ist diese Kirche sehr klein, fasziniert aber durch ihre aus dem 13. Jahrhundert stammenden und in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts restaurierten Wandmalereien.

In Verbindung mit der Geschichte der Hagia Sophia in Istanbul, die etwa 800 Jahre lang die größte Kirche der Welt darstellte und erst durch den Bau der Petersdoms in Rom von diesem Platz verwiesen wurde, war ich auf die Hagia Sophia in Trabzon gestoßen.
 

Trabzon

Katholischer Sonntags-Gottesdienst
werktags: 8.00 Uhr Sonntag: 11.00 Uhr
Trabzon 61100, Santa Maria
Iskender Pasa Mah. Suemer Sok. 26
Tel (0462) 321 21 92
Fax 326 79 50

Anadolu Katolik Kilisesi
Sancta Maria Kilisesi

Trabzon (Türkei) - Katholischer Church

Sancta Maria Kilisesi

Sümer Sok. N° 26
61100 Trabzon
Tel.  0090 (0) 462 321 21 92
Fax. 0090 (0) 462 326 79 50
email:
roman.nico@yahoo.com

1923: Catholic Chucrh

Heilige Messe
Pazar günü 11.00 (türkisch)

 

Sancta Maria Kilisesi
Trabzon (Türkei) - Katholischer Church

 

Eine Gruppe von Kapuzinern, die der Zar Nikolaus I. aus Russland ausgewiesen hatte, kam am 21. Januar 1845 in Trabzon an. Bei ihrer Ankunft gründeten sie mit Hilfe des französischen Konsuls einen Verband. Später erwarben sie ein Grundstück und bauten darauf ein Haus.

In den Jahren 1852-1854 errichteten die Kapuziner das Hauptgebäude ihres Schwarzmeerklosters. Dieses neue Gebäude, bis heute noch mit berauschender Aussicht auf das Schwarze Meer, ist ganz aus Quaderstein erbaut.

Am 28. Februar 1855, während des Krimkrieges, erteilte der Sultan Abdülmecit die Genehmigung für die Christen, die Trabzon besuchen, eine Kirche zu bauen. Am 4. Oktober 1969 wurde der Grundstein der heutigen Kirche durch Fr. Filippo Mazzoni aus Bologna gelegt. Sämtliche Katholiken aus Trabzon halfen beim Bau der Kirche: Belgier, Franzosen, Italiener, Malteser, Spanier.

 

Die Kirche wurde am 2. Februar 1974 fertig gestellt und eingeweiht.

 
Die Kirche, auch „Santa Maria von Trabzon“ genannt, die heute noch offen und bereit ist Pilger, Touristen oder Handelsleute zu empfangen, ist ein romanisch-barockes Gebäude; es besteht aus drei Schiffen, mit je einem Altar. Vier Seitensäulen trennen die drei Schiffe und stützen gleichzeitig das Steingewölbe. Die Mauern der Kirche sind durch Eisenstangen verstärkt, um sie gegen evtl. Erdbeben zu schützen.


Entlang der Handelsstraße, die im Norden der Türkei am Schwarzen Meer vorbei führt, haben die Kapuziner eine Reihe von Kirchen gebaut, von denen allerdings heute nur noch Trabzon und Samsun in ihrer Funktion als Kirche offen sind und von einem Geistlichen vor Ort betreut werden. Die anderen Kirchen wurden entweder zerstört, zweckentfremdet oder, wie z.B. die Kirche Hagia Sophia in Trabzon, in ein Museum umfunktioniert.

Ephesus

Katholischer Sonntags-Gottesdienst 10.30 Uhr
werktags: 7.00 Uhr
Ephesus, Meryem Ana Evi, 35922 Selcuk
Tel/Fax: (0232) 892 60 08


Einige wenige Beispiele von katholischen und evangelischen Kirchen in der Türkei
 

Saint-Antoine Kirche

in Istanbul

Kirchen in der Türkei

In kaum einem Land der Welt finden sich so viele christliche Kirchen wie in der Türkei.  Auch wenn diese 16 Kirchen nicht groß sind, spiegeln sie doch die Kirchen der Welt wieder.

Aber als kleine Minderheit von max 150.000 Christen neben ca. 20.000 Juden unter ca. 70 Millionen Muslimen ist deren Geschichte wie auch deren derzeiger Stand aus pastoraler und rechtlicher Hinsicht wissenswert.

Katholische Kirchen in Istanbul
 

Saint-Antoine Kirche
Die Franziskanische Kirche Saint-Antoine-de-Padoue befindet sich in Beyoğlu auf der linken Seite der Strasse zwischen Galatasaray und Tünel. Der Originalbau stammt aus dem Jahre 1725, wurde dann 1912 mit dem heutigen ersetzt, der im neogotischen Stil und aus roten Ziegelsteinen gebaut wurde. Der Bauherr ist der italienische Architekt Giulio Mongeri, der in Istanbul geboren wurde. Von der Strasse tritt man in einen Hof, am Ende dessen sich die Kirche befindet, die von zwei Wohnhaeusern umgeben ist. Diese von italienischen Priestern geleitete Kirche ist die wichtigste Pfarrgemeinde der katholischen Gemeinde in Istanbul. Gottesdienste: sonntags um 10.00 Uhr in Englisch, samstags um 19.00 Uhr in Italienisch, dienstags um 11.00 Uhr in Türkisch.
Istiklal Caddesi, Galatasaray, Beyoğlu
Tel:
(0212) 244 09 35

 

Französische Ludwigskirche
Die Kapelle der ehemaligen französischen Botschaft in Beyoğlu befindet sich in einer gepflegten Gartenanlage mit einem wunderschönen Blick auf den Bosporus. Sie ist die aelteste Lateinkirche (Baujahr 1581) in Istanbul.Gottesdienst: Sonntags um 11.00 Uhr.
Nuri Ziya Sokak, Beyoğlu

 

St. Peter und Paulus Kirche
Diese Kirche wurde im Jahre 1400 unter Zusammenarbeit von Dominikanern und Genuesen gebaut. Sie ist eine von den noch überlebenden drei Lateinkirchen in Galata. Heute dient die Kirche der Malta-Gemeinde. Gottesdienste taeglich um 07.30 Uhr, sonntags um 11.00 Uhr in Italienisch. Galata Kulesi Sokak 44, Kuledibi, Beyoğlu
Tel:
(0212) 249 23 85

St. Esprit Kirche
Die Französische Kathedrale befindet sich in dem Notre Dame de Sion Gymnasium und ist berühmt für ihre grosse Orgel. Gottesdienst findet taeglich um 18.00 Uhr, sonntags um 09.00 Uhr und 11.15 Uhr in Französisch und sonntags um 10.00 Uhr in Englisch statt.
Cumhuriyet Caddesi 205, Harbiye (gegenüber von Radyoevi - Rundfunkhaus)
Tel:
(0212) 248 09 10

 

Santa Maria Draperis
Eine der aeltesten Kirchen Istanbul’s. Sie ist ausser sonntags zwischen 10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr, taeglich geöffnet. Morgenmesse: taeglich um 08.00 Uhr, Nachmittagsmesse: Zwischen April und September, samstags und sonntags um 18.30 Uhr, Zwischen Oktober und Maerz, um 17.00 Uhr. Sonntagsmesse um 09.00 und 11.30 Uhr das ganze Jahr durch.
Istiklal Caddesi 431, Beyoğlu
Tel:
(0212) 244 02 43

 

Assomption Kirche
Gebetszeiten: taeglich um 18.30 Uhr, sonntags um 11.30 Uhr in Türkisch und Französisch.
Cem Sokak 5, Moda, Kadıköy
Tel:
(0216) 336 03 22

 

Sankt Stephan Kirche
Sonntags um 10.30 Uhr, samstags um 15.00 Uhr in Italienisch und Französisch. Die Kirche dient auch der Syrier-Gemeinde.
Cümbüş Sokak, Yeşilköy
Tel:
(0212) 573 82 94

 

Bakırköy Kirche
Geöffnet nur sonntags um 11.00 Uhr für Gottesdienst.
Sakızağacı, Rüya Sokak 22, Bakırköy
Tel:
(0212) 571 97 56

St.Georgskirche in Istanbul

 

 

 

 

Deutsch evangelische Gemeinde in Istanbul

 

 

Protestantische Kirchen

 

Christen Kirche
Eine Krimkirche, die sich hinter dem Gebaeude des Schwedischen Konsulates in der İstiklal Caddesi befindet. Im Jahre 1970 wurde die Kirche wegen der sich vermindernden Gemeinschaft geschlossen und wurde 1991 wieder geöffnet. Die grösste und schönste der protestantischen Kirchen in der Stadt. Die Kirche wurde nach Beendigung des Krimkrieges 1856 vom berühmten englischen Architekt C.E. Street gebaut. Die Architektur weist Neo-gotische Merkmale auf und die Bausteine der Kirche wurden aus Malta hier hergebracht. Morgenmesse wird um 09.00 Uhr, Abendsmesse um 18.00 Uhr und Sonntagsmesse um 10.00 Uhr abgehalten.
Serdarı Ekrem Sokak, 82 Tünel, Beyoğlu
Tel:
(0212) 251 56 16

St Helena Kapelle (in Tepebaşı)
Die Gemeinde Kirche des Britischen Konsulates in Galatasaray.
Meşrutiyet Caddesi 34, Tepebaşı

 

Evangelische Gemeinde Kreuzkirche (in Tarlabaşı)
Die meistbesuchte Kirche der Deutschen Gemeinschaft in İstanbul.
Tarlabaşı Bulvarı, Aynalı Çeşme, Emin Camii Sokak, 40 Taksim

 

Protestantische Vereinigungskirche (in Tünel)
Sie ist eine multinationale Kirche, die sich in dem Hollaendischen Konsulat befindet. Die Messen werden in englischer Sprache abgehalten.
Postacılar Sokak, Beyoğlu
Tel:
(0212) 244 52 12

 

Beşiktaş Protestantische Kirche
Sonntagsmesse wird ab 11.00 Uhr, Donnerstagsgebet um 19.00 Uhr abgehalten. Samstags versammelt sich die Gemeinde dort um 16.30 Uhr zu Tee und Unterhaltung.
Şair Nedim Caddesi, Hacı Halit Bey Sokak, No. 19 Beşiktaş
Tel:
(0212) 258 32 10

 

 

Bostancı Protestantische Kirche
Gottesdienst um 11.00 Uhr sonntags, Messe um 19.00 Uhr dienstags, Tee und Unterhaltung um 16.00 Uhr samstags. Sekretariat ist zwischen 13.30 – 16.00 Uhr geöffnet.
Dr. Kemal Akgüder Caddesi, Ak Apt. 49/C Kozyatağı
Tel:
(0216) 362 09 65

 

Emmanuel Protestantische Kirche
Rıza Paşa Yokuşu No: 50, Eminönü

 

Istanbuler Türkisch-Protestantische Kirche
Gottesdienst sonntags zwischen 11.00–13.00 Uhr
Tarlabaşı Bulvarı, Aynalı Çeşme, Emin Camii Sokak, Taksim
(Neben der Deutschen Kirche)

 

Protestantische Kirche der Stiftung
Bağdat Caddesi (Minibüs Yolu) 77, Altıntepe
Tel:
(0216) 366 94 94

 

Presbiterien Kirche in Moda
Gottesdienst am Sonntag zwischen 11.00–12.30 Uhr und am Dienstag um 14.00-15.00 Uhr.
Yusuf Kamil Paşa Sokak, Moda

 

Neue Testamentskirche in Ortaköy
Gottesdienst am Sonntag zwischen 11.00-14.00 Uhr, Neue Testamentslehre am Samstag zwischen 17.00-20.00 Uhr, Gebetszeiten am Donnerstag zwischen 19.00-22.00 Uhr.
Dereboyu Caddesi Ortaköy(Versammlung in Armenischer Kirche neben Toyota)

 

Protestantische Kirche in Üsküdar
Gottesdienst am Sonntag zwischen 11.00-13.00 Uhr.
Nuhkuyusu Caddesi, Yamacı Sk. No. 7 Üsküdar

 

  seit dem Jahr 2006

 

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:
muslime-in-niederkassel@t-online.de

Telefon 02208 910396


Copyright © 2006

Elisabeth Mariam Müller,
Danziger Straße 16,
53859 Niederkassel

zurück zur Startseite

 

Alle Texte, alle Fotos, alle Gestaltungselemente dieses Internetportals sind - sofern nicht ein anderes Copyright angegeben ist - für die Muslime in Niederkassel, Danziger Straße 16, 53859 Niederkassel,  urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung von Elisabeth Müller  unzulässig und strafbar.

Urheberrechtlich geschützt ist diese Homepages mit Textbeiträgen, Fotos, Grafiken, Animationen, Audios und Videos und Beiträge aller Art genießen Schutz nach dem Urheberrechtsgesetz. Auch für diese gilt also, dass zum Beispiel Vervielfältigungen nicht ohne weiteres zulässig sind.

Die Inhalte meine  Internetseiten "Muslime in Niederkassel" dürfen daher ausschließlich in den engen Grenzen der urheberrechtlichen Ausnahmetatbestände kopiert werden, zum Beispiel zum persönlichen privaten Gebrauch. Jede darüber hinausgehende Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers.

Sie dürfen also zum Beispiel ein Manuskript zum privaten Gebrauch auf Ihrer Festplatte speichern, es aber nicht auf Ihrer Homepage einstellen oder als Link und dadurch an mit Ihnen nicht persönlich verbundene Dritte weitergeben.

Layout und verantwortlich: Muslime in Niederkassel ist Elisabeth Mariam Müller

Die Webseite "Muslime in Niederkassel", Elisabeth Mariam Müller, Danziger Straße 16, 53859 Niederkassel  ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Stand: 18.02.2017

free counter   seit 2006