StartseiteAus NiederkasselLerne den Islam kennenNeuesWas heißt Scharia?Islam und die MedienRat für ElternPersönlichesMuslimische FeiertageKirchen in der TürkeiBilder
AufsätzeGebetshausDas GebetRamadanDer ProphetWallfahrt OpferfestFrau in der ReligionGewalt, Zwangsheirat, EhreJuden Christen MuslimeIslamische BegriffeDialog mit den ReligionenKirchen in Türkei

 

 
29. März 2017:
Beginn der drei heiligen Monate /
1. Radschab (Receb) 1438 رجب

Der Monat Radschab (Rajab, Radjab, Recep) wird zusammen mit dem auf ihn folgenden Monat Schaban und dem anschließenden Fastenmonat Ramadan von Muslimen als eine besondere Zeit der religiösen Besinnung gesehen. Religiöse Handlungen in diesen Monaten werden besonders reich belohnt und es ist verdienstvoll, an den Freitagen zu fasten.

Ziel ist die spirituelle Läuterung von eigenen Sünden und Unzulänglichkeiten, damit man reinen Herzens die Gebote der Religion befolgen kann, um in Frieden mit sich selbst und seinen Nächsten leben zu können.
Bereits in vorislamischer Zeit waren Kampfhandlungen in diesen drei Monaten verboten.

In die drei heiligen Monate fallen die sehr wichtigen Kandil-Nächte Ragaib, Miradsch und Bera'at.

 
 
 
24. April 2017:
Miradsch Kandil (Mirac)
26./27. Radschab (Receb) 1438
 

An Miradsch Kandil wird der Himmelsreise des Propheten Muhammad (a.s.) gedacht.
Eines Nachts trug das geflügelte Reittier Buraq den Propheten nach Jerusalem. Dort traf er Abraham, Moses und Isa (Jesus), betete mit ihnen und kehrte mit Buraqs Hilfe wieder nach Medina zurück.
Nach dem Gebet in Jerusalem wurde Muhammad eine Leiter gebracht, auf der er Sprosse um Sprosse bis zum Himmelstor emporstieg.
Im ersten Himmel traf er den Propheten Adam, im zweiten Isa (Jesus) und dessen Vetter Johannes. Nachdem er auch Idris, Aaron und Moses begegnet war, traf er im siebten Himmel schließlich Ibrahim, der vor dem Paradiestor saß. Allah selbst schließlich machte es Muhammad und den Menschen zur Pflicht, fünfmal am Tag zu beten.
Jerusalem ist nach Mekka und Medina die dritte heilige Stadt des Islam. Abraham ist der Prophet, den Juden, Christen und Muslime, die “Ahl al-kitab”, d.h. die “Leute des Buchs” (der Heiligen Schriften) gemeinsam haben. Umso bedrückender, dass gerade an diesem Ort kein Frieden einkehrt.

12. Mai 2017:

Bera’at Kandil (Berat)
14./15. Schaban (Şaban) 1438

 شعبان

In der “Nacht des Schuldenerlasses” bitten die Menschen Allah um Vergebung für ihre schlechten Taten. Jeder einzelne Mensch ist für seine Handlungen verantwortlich und muss dafür selbst vor Allah Rechenschaft ablegen.
Bera'at-Kandil

27. Mai 2017 - 25.06.2017:

Beginn des Fastenmonats Ramadan (Ramazan) /
1. Ramadan (Ramazan) 1438

 رمضان

Der islamische Fastenmonat beginnt mit dem neunten Monat des islamischen Mondkalenders.

"Gläubige, Fasten ist euch ebenso vorgeschrieben, wie es jenen vorgeschrieben war, die vor euch lebten, auf dass ihr euch schützt. Eine bestimmte Anzahl von Festtagen! Wer aber krank oder auf Reisen ist, der faste die entsprechende Anzahl anderer Tage; und für jene, die es schwerlich bestehen würden, ist eine Ablösung möglich: Speisung eines Armen. Und wer mit freudigem Gehorsam ein gutes Werk vollbringt, der hat noch größere Vorteile daraus. Und Fasten ist gut für euch, wenn ihr es begreift."
(Koran, Sure 2 (al-baqara), Vers 185)

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang darf nichts gegessen und getrunken werden. Iftar nennt man das gemeinsame Mahl am Abend zum Fastenbrechen. Ein "iftarlik" ist ein kleiner Leckerbissen zum Iftar als Belohnung für einen langen Tag des Fastens ohne Essen und Trinken. Der Fastenmonat ist ein Monat der Besinnung, der Reinigung, der Gemeinschaft, der besonderen Traditionen und der speziellen Bräuche.

22. Juni 2017:

Nacht der Macht (ليلة القدر,

Lailat-ul-Qadr, Kadir gecesi) /

26./27. Ramadan (Ramazan) 1438

رمضان

  Diese Nacht ist eine ganz besondere, denn in ihr wurden zum ersten Mal Teile des Koran durch den Erzengel Gabriel dem Propheten Muhammad (a.s.) offenbart.
Sie wird auch Nacht der Bestimmung, Nacht des Schicksals oder Qadir-Nacht genannt.

Die 97. Sure trägt die Überschrift al-Qadr. Hier folgt die Sure in zwei verschiedenen Übersetzungen:

“Siehe, wir haben ihn in der Nacht el-Qadr geoffenbart. Und was lehrt dich wissen, was die Nacht el-Qadr ist? Die Nacht el-Qadr ist besser als tausend Monde. Hinabsteigen die Engel und der Geist in ihr mit ihres HERRN Erlaubnis zu jeglichem Geheiß. Frieden ist sie bis zum Aufgang der Morgenröte.”
(Sure 97, Übersetzung Max Henning, Reclam 1960)

"Gewiss, WIR sandten ihn in der Nacht von Al-qadr hinab. Und was weißt du, was Al-qadr-Nacht ist? Die Al-qadr-Nacht ist besser als tausend Monate. Die Engel und der Ruhh werden in ihr mit der Zustimmung ihres HERRN wegen jeder Angelegenheit nach und nach hinabgesandt. Salam ist sie bis zum Anbruch der Morgendämmerung."
(Sure 97, a-Tafsir, Eine philologisch, islamologisch fundierte Erläuterung des Quran-Textes, Amir M. A. Zaidan, ADIB Verlag 2000)

 

26. - 28. Juni 2017:

Ramadanfest (Ramazan bayramı,

Eid-ul-fitr, عيد الفطر,

„Zuckerfest”, „kleines Fest”) /

1. Schawwal (Şevval) 1438

 شوال

An den Fastenmonat Ramadan schließt sich ein dreitägiges Fest an, auf Türkisch Ramazan Bayramı, auf Arabisch Id saghir ("kleines Fest" im Gegensatz zum Id kabir bzw. Id ul-adha, dem "großen" Opferfest) genannt.

Am Fest werden traditionell die älteren Verwandten von den jüngeren besucht. In der Türkei küssen die jüngeren den älteren Verwandten die Hände.

Das Ramadanfest wird häufig fälschlich Zuckerfest genannt in Anlehnung an die volkstümlichen, aber wenig genauen Bezeichnungen "Şeker Bayramı" (türkisch für Zuckerfest) und "Id ul-fitr" (arabisch für Süßigkeiten). Doch ist diese Bezeichnung irreführend, denn es werden zwar am Fest auch Süßigkeiten gegessen und verschenkt, aber sie sind nicht Sinn und Zweck des Festes. Weihnachten nennt auch niemand Marzipanfest oder gar Geschenkefest, obwohl das doch recht zutreffend wäre! Also bitte doch lieber vom Ramadanfest sprechen ...

Gelegentlich wird auch die Bezeichnung "Fest des Fastenbrechens" für das Ramadanfest verwendet. Auch diese Bezeichnung ist irreführend, denn das Fasten wird an jedem Abend im Ramadan beim Iftar gebrochen.

 

2. - 4. September 2017:

Opferfest (Kurban bayramı, عيد الأضحى,

Eid-ul-adha, „großes Fest”)

10. Dhu l-Hiddscha (Zilhicce) 1438

ذو الحجة

Das Opferfest erinnert an eine Geschichte, die wir aus dem alten Testament kennen: Ibrahim (Abraham)hatte zwei Söhne, Ismail und Isaak. Eines Tages befahl ein Engel Ibrahim als Prüfung, seinen Sohn Ismail zu töten. Obwohl Ibrahim sehr traurig über diesen Befehl war, vertraute er Gott und wollte seinen eigenen Sohn opfern. Doch Allah befahl ihm: "Töte deinen Sohn nicht". Statt des Sohnes opferte Ibrahim einen Widder.
Zur Erinnerung an die Rettung Ismails schlachten Muslime jährlich am Opferfest ein Tier und teilen das Fleisch mit Verwandten, Freunden und Armen. Gleichzeitig bildet das Opferfest den Höhepunkt des Hadsch, der Pilgerfahrt nach Mekka.

22. September 2017:
islamisches Neujahr
1. Muharram (Muharrem) 1439

 محرم

 1. Muharram (Muharrem) 1439
1. Oktober 2017:
Aschura (Aşure)
10. Muharram (Muharrem) 1439
 محرم

Erinnert an den Tag, an dem Noah die Arche verließ. In der Türkei wird zu diesem Tag eine Süßspeise namens Aschure (Aşure) zubereitet. Über ihre Entstehung wird so berichtet: Bevor Noah mit seiner Arche auf dem Ararat — dem höchsten Berg der Türkei — landete, ließ er alle noch verfügbaren Lebensmittel zusammentragen. Daraus wurde eine Mahlzeit gekocht. "Aschure" muss aus mindestens 7 Zutaten bestehen und an mindestens 7 Freunde verteilt werden.

 Bildergebnis für Asure
1. Dezember 2017:
Maulid (Mevlid, Mevlit),
Geburtstag des Propheten Muhammad (a.s.) /
Maulid an-Nabī
11./12. Rabi al-Awwal (Rebiülevvel) 1439

 Geburt des Propheten Muhammad (as)

Geburtstage haben in der islamischen Welt nicht dieselbe Bedeutung wie in Europa.
Der Geburtstag des Propheten (as) spielt dennoch besonders im Volksglauben eine wichtige Rolle. Er wird meist Mevlid, aber auch Mevlit, Mevlüd, Mevlüt oder Maulid geschrieben
(türk. Mevlit Kandili, arab. maulid an-nabī مولد النبي).
Maulid-Kandil wird am 12. Rabi’u l-awwal (Rebiülevvel) begangen.


Islamische Feiertage 2017 im Überblick

Hier finden Sie alle Termine für das Jahr 2017. Nachfolgend sind nun die wichtigsten islamischen Feiertage 2017 einmal für Sie zusammengefasst. Vom Fest des Fastenbrechens bis zum Opferbrechen. Alternativ können Sie sich auch einen islamischen Kalender 1438/1439 anzeigen lassen. Alle Angaben zu den islamischen Feiertagen 2017 sind übrigens stets ohne Gewähr (Thema: Mondkalender).

DatumIslamischer FeiertagTürkisch
23.04. auf 24.04.2017Himmelfahrt MohammedsMirac Kandili
10.05. auf 11.05.2017Nacht der VergebungBerat Kandili
27.05. bis 24.06.2017RamadanRamazan
18.06. auf 19.06.2017Nacht der Bestimmung / Laylat-ul-Qadr*Kadir Gecesi
25.06. bis 27.06.2017Fest des Fastenbrechens / Ramadanfest / EID ul FitrRamazan Bayramı
01.09. bis 04.09.2017Opferfest / EID ul AdhaKurban Bayrami
21.09.2017Das islamische Neujahr (1439 n.H.)
30.09.2017Fasten- und Rettungstag des Propheten Moses (Musa)Ashura
30.11. auf 01.12.2017Geburtstag des ProphetenMevlid

* Layat-ul-Qadr findet in den ungeraden letzten Tagen von Ramadan statt und meist in der Nacht zum 27. Ramadan

Bitte beachten Sie:
Auch das islamische Jahr hat 12 Monate. Der islamische Kalender richtet sich nach dem Mond und verschiebt sich jedes Jahr gegenüber dem Sonnenjahr um ca. 10 Tage nach vorn. Die Daten werden nach bestem Wissen und Gewissen angegeben, dennoch sind Abweichungen von +/- 1 Tag möglich. Genaues zur islamischen Mondsichtung finden Sie auf mondsichtung.de

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:
Muslime-in-Niederkassel@t-online.de

Telefon 02208 910396


Copyright
© 2006

Elisabeth Mariam

Müller,
Danziger Straße 16,
53859 Niederkassel

Zurück zur Startseite
Alle Texte, alle Fotos, alle Gestaltungselemente dieses Internetportals sind - sofern nicht ein anderes Copyright angegeben ist - für die Muslime in Niederkassel, Danziger Straße 16, 53859 Niederkassel,  urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung von Elisabeth Müller  unzulässig und strafbar.

Urheberrechtlich geschützt ist diese Homepages mit Textbeiträgen, Fotos, Grafiken, Animationen, Audios und Videos und Beiträge aller Art genießen Schutz nach dem Urheberrechtsgesetz. Auch für diese gilt also, dass zum Beispiel Vervielfältigungen nicht ohne weiteres zulässig sind.

Die Inhalte meine  Internetseiten "Muslime in Niederkassel" dürfen daher ausschließlich in den engen Grenzen der urheberrechtlichen Ausnahmetatbestände kopiert werden, zum Beispiel zum persönlichen privaten Gebrauch. Jede darüber hinausgehende Vervielfältigung und Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Urhebers.

Sie dürfen also zum Beispiel ein Manuskript zum privaten Gebrauch auf Ihrer Festplatte speichern, es aber nicht auf Ihrer Homepage einstellen oder als Link und dadurch an mit Ihnen nicht persönlich verbundene Dritte weitergeben.

Layout und verantwortlich: Muslime in Niederkassel ist Elisabeth Mariam Müller

Die Webseite "Muslime in Niederkassel", Elisabeth Mariam Müller, Danziger Straße 16, 53859 Niederkassel  ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Stand: 18.02.2017

Eine interessante Webseite

Chronologie einer Erpressung

home.graffiti.net.

Buergerbund.l

Niederkassel Tuerkisch Islam Tuerkisch Kultur Luelsdorf muslim muslima.l

Buergerbund, Niederkassel, Luelsdorf, Muslim, Moschee, muellerndk ditip.l

home.graffiti.net.pdf

www.buergerbund.de.pdf

Niederkassel Tuerkisch Islam Tuerkisch Kultur Luelsdorf muslim muslima.pdf

niederkassel Türkisch Islam Tuerkische Kultur Lülsdorf muslim muslima